Bürgerwehr

(Neighbourhood Watch)

Schauspiel von Alan Ayckbourn

Regie: Uta Preuße

Eine Inszenierung des Schauspielensemble Iserlohn e. V.

Premiere:
31. Januar 2020 20:00 Uhr
Weitere Aufführungen:
01. Februar 2020 20:00 Uhr
02. Februar 2020 19:00 Uhr!
07. Februar 2020 20:00 Uhr
08. Februar 2020 20:00 Uhr
09. Februar 2020 19:00 Uhr! Ausgefallen wegen Sturmtief “Sabine”!
26. Februar 2020 19:00 Uhr! Nachholtermin!
jeweils im Studio des Parktheaters Iserlohn

„Erst Tee, dann Krieg!“

Die Siedlung Bluebill Hill ist der Inbegriff englischer Glückseligkeit: ruhig, gediegen, idyllische Lage mit Blick ins Grüne und überall nur nette Nachbarn. Und mittendrin das betulich-bigotte Geschwisterpaar Hilda und Martin Massie, die gerade neu eingezogen sind und sich schon ausgesprochen heimisch fühlen.

Aber schon während der Vorbereitungen für eine kleine Einweihungsparty ereignet sich ein „Vorfall“ mit einem der Jugendlichen aus der von allen misstrauisch beäugten Sozialsiedlung gegenüber. Und jeder der nun nach und nach eintreffenden Gäste kann eine eigene Geschichte über einen ähnlichen „Vorfall“ beisteuern, allen voran Rod Trusser und der Verlust seiner geliebten Heckenschere.

Schnell wird aus der netten kleinen Party eine nette kleine Sicherheitskonferenz und die nette kleine Siedlung entwickelt sich rasch unter Martins Führung zu einem abgeschotteten Hochsicherheitstrakt mit Bürgerwehr, Sicherheits- und Moralausschüssen, Zäunen, Flutlicht und Schlagbaum: alles zum Wohle und der absoluten Sicherheit von Bluebell Hill und der Abwehr des Bösen. Zu Recht, denn Martins geliebter Gartenzwerg Monty ist das erste Opfer im Feldzug des Spießbürgertums gegen den Rest der Welt und es gilt, ihn zu rächen. Aber bitte erst nach der Teepause.

Dumm nur, dass das Böse nicht ausschließlich jenseits des Schlagbaums lauert, sondern schon seit langem mitten unter ihnen ist. Schnell zeigt sich, dass jeder Bewohner von Bluebell Hill dunkle Geheimnisse hat, die er oder sie lieber nicht erbarmungslos an die Öffentlichkeit gezerrt sehen möchte und so richtet sich die Schraube aus Spießigkeit, diffusen Ängsten und Hysterie schon bald gegen sie selbst und fordert am Ende einen hohen Preis…

„Bürgerwehr ist das scharfsichtige und witzige Porträt einer paranoid gewordenen Mittelschicht.“ (Evening Standard)

„Bürgerwehr ist gleichzeitig umwerfend komisch und zutiefst moralisch … Das Böse existiert – nicht außerhalb unserer Gesellschaft, sondern in ihrer Mitte.“ (The Observer)

„Eine der schwärzesten Ayckbourn-Komödien überhaupt.“ (Daily Telegraph)